Tel. 0611 341 78 94
Überspringen zu Hauptinhalt
Der Eisenhans
Märchen spielend erlösen

Johannes Galli im Vorwort:
„Die Märchen bilden den größten Kulturschatz, den wir haben. Denn genau genommen sind sie Geschichten für die Seele. Kinder glauben ohne Weiteres an die Existenz einer Seele und sind in der Lage, die Symbole, die in Märchen bearbeitet werden, zu verstehen. Später im Leben, wenn der Verstand dominant wird, erscheinen die Märchen als irreal, ja sogar oft grausam. Dies beruht auf dem Irrglauben, Märchen seien wirkliche Geschichten. Märchen sind aber über Symbole verschlüsselte Einweihungswege der Seele.
Jeder Kulturkreis verfügt über eine eigene Sammlung von Märchen. Im Kern aber sind alle Märchen gleich. Sie berichten von der Transformation des Helden oder der Heldin mit gutem Ende.“

Die Liebesschule
Kann man Liebe lernen?

In diesem Roman beschreibt der Autor die ereignisreiche Begegnung der jungen Studentin Sonja mit dem Herrn der Schlangen. Auf einer Weltreise an historische Plätze will er sie vorbereiten, Königin seiner Liebesschule zu werden. Aber sein Plan misslingt…

Wie nebenbei erfährt der Leser mehr über wichtige Bestandteile der Galli Methode®: Körpermeditationen, Tanzmeditationen und Seelentheater.

Anhand des Märchens „Eisenhans“ versucht Johannes Galli, gemeinsam mit dem Publikum den Weg zu einer bewussten Männlichkeit zu ebnen, auf dem so Einiges schiefgehen kann. Allein gelassen mit dem schwierigsten und wichtigsten Thema im Leben eines jeden Mannes, der Frau, muss er durch die Pubertät an der eigenen Mutter vorbei, bis an den Rand des eigenen Unbewussten, um dort die Kraft und Beherrschung zu erlangen, die einen echten Mann ausmachen.

Karlsruhe 1997

Johannes Galli bezeichnet sich selbst als philosophierenden Clown oder als clownesken Philosophen. Sein Ziel ist: Spielräume schaffen, in denen Menschen ihre Kreativität erforschen und ihr Bewusstsein vergrößern können…

Yvonne Zech Filmbearbeitung
An den Anfang scrollen